Ist´s schaurig oder bezaubernd? Ein Gang durchs Moor faszinierte die Menschen zu allen Zeiten. Rund um Bremen wird das besonders deutlich, ließen sich hier doch schon im 19. Jh. Künstler nieder. In Worpswede und Fischerhude malten sie die besondere Landschaft des Teufelsmoors und die mühselig arbeitenden Torfstecher. Ganz andere Reize bieten die Bremer Altstadt und die Hafenstadt Bremerhaven - kommen Sie mit auf eine abwechslungsreiche Reise mit ganz viel Wasser und wenigen Höhenmetern.

p.P. ab € 890.00

Reisenummer 73374

PDF der Reise

Die Hansestadt Bremen erstreckt sich beiderseits der Weser in etwa 60 km Entfernung von der Nordsee. An der Weser-Mündung liegt die zum Stadtstaat Bremen gehörende Stadt Bremerhaven mit dem Überseehafen. Bis Bremen macht sich der Tidenhub der Nordsee deutlich bemerkbar. Vor der Einrichtung von modernen Sperrwerken waren auch die vielen Nebenflüsse der Weser wie Wümme, Hamme oder Lesum von den Gezeiten betroffen, was sich auf die frühe Schifffahrt auswirkte, so auch auf die Torfschiffer im 19. Jh., die die stark wachsende Stadt Bremen mit dem begehrten Brennstoff versorgten.
Die dunklen Segel der Torfschiffer auf dem braunen Wasser der Moorflüsse bildeten mit den birkenbewachsenen Kopfstein-Wegen und den alten reetgedeckten Hofanlagen ein malerisches Gesamtbild am Rande des geheimnisvollen Teufelsmoores. Die natürliche Magie der Landschaft inspirierte Künstler wie Modersohn, Becker, Breling oder Westhoff, sie ließen sich dort nieder und zogen immer neue KünstlerInnen an. So entwickelten sich Worpswede und Fischerhude zu bekannten Künstlerdörfern mit einer bis heute schaffenden, sehr lebendigen Szene.
Der Barkenhoff in Worpswede, das Wohn- und Atelierhaus des vielseitig begabten Bremer Malers, Grafikers und Schriftstellers Heinrich Vogeler war ein zentraler Künstlertreff, den auch Paula Modersohn-Becker regelmäßig aufsuchte. Die heute weltberühmte Künstlerin hatte es damals als Frau sehr schwer, die ihr gebührende Anerkennung zu bekommen. Sie starb jung und wurde auf dem Friedhof von Worpswede beigesetzt. Ihren Mann Otto Modersohn zog es später in das Dorf Fischerhude, das idyllisch zwischen zwei Wümme-Armen liegt und das bis heute von ihm und seiner Familie geprägt ist.
Die reiche Hansestadt Bremen blieb nicht unberührt von den vielen künstlerischen Impulsen. Bremer Kaufleute traten als Mäzene auf. So wurde in den 20er Jahren durch den Kaffeehändler Ludwig Roselius die Böttcherstraße mit einmaliger Symbiose aus traditioneller und expressionistischer Backstein-Architektur geschaffen. Und das in direkter Nähe zum mittelalterlichen Schnoor mit seinen engen Gassen und bunten Häusern und zum Bremer Marktplatz mit seinem Weltkulturerbe-Ensemble von Rathaus und monumentaler Roland-Statue.
Abseits von den Sehenswürdigkeiten Bremens entdecken wir eine lebenswerte Stadt, die sich nicht nur entlang der Weser zwischen dem ehemaligen Hafenviertel, der Schlachte, und dem Weserstadion erstreckt, sondern auch weit ins moorgeprägte Umland gewachsen ist. Ausgehend vom „Viertel“, wie die Szeneviertel Ostertor und Steintor liebevoll genannt werden, hat sich in Bremen eine junge, innovative Kulturszene entwickelt, die mittlerweile auf die ganze Stadt und das Umland ausstrahlt.
Auf 6 Wandertouren erkunden wir die Städte Bremen und Bremerhaven und das Teufelsmoor mit seinen Künstlerdörfern an Hamme und Wümme und stoßen dabei immer wieder auf spannende Details aus Kunst, Kultur und Geschichte. Die Anfahrten finden mit Bus, Straßenbahn und Regionalzügen statt.

Programm

1. Tag: Anreise nach Bremen

Individuelle Anreise zum Hotel am Bremer Hauptbahnhof (nicht im Reisepreis enthalten). Um 17 Uhr lernen wir die Bremer Altstadt auf einem ersten Rundgang kennen, anschließend genießen wir das gemeinsame Willkommens-Abendessen im Hotel-Restaurant.

2. Tag: Von der Moorkate Ströhe am Rande des Teufelsmoors nach Osterholz-Scharmbeck

Vom Bahnhof Oldenbüttel führt uns der Weg zur Moorkate des Heimatvereins Ströhe-Spreddig, ein ursprüngliches Moorsiedlerhaus mit vielen Geräten für die Torfarbeiten. Wir wandern weiter durch die flache Wiesenlandschaft entlang der Moorgebiete von Niedersandhausen und Pennigbüttel mit alten Spuren vom Torfabbau. Von der architektenpreisgekrönten Himmelstreppe haben wir einen weiten Blick über neu vernässte Moorflächen der Hamme-Niederung, in denen sich der Kranich als Brutvogel wieder angesiedelt hat. Unsere Tour endet in Osterholz-Scharmbeck, das sehenswerte Gebäude-Ensemble der alten Osterholzer Klosterkirche sehen wir schon von weitem aus den Wiesen emporragen.
(Wanderstrecke ca. 18 km, ca. 20 Höhenmeter (HM) aufwärts und 40 HM abwärts)

3. Tag: Bremen pur - Bürgerpark, Weserufer, Ostertorviertel & Altstadt

Vorbei am Kulturzentrum Schlachthof laufen wir zum historischen Torfhafen in Findorff und bekommen einen Eindruck vom riesigen Bürgerpark. Mit dem Linienbus geht es nach Habenhausen auf die andere Weserseite, nun wandern wir entlang des Werdersees und des Weserufers an Schrebergärten und dem Weserstadion vorbei in Richtung der Bremer Innenstadt. Mit der Sielwall-Fähre setzen wir über die Weser in das „Viertel“ über, hier im Ostertor sehen wir viele Spuren der Kulturszene. Über die Wallanlagen geht es weiter in die Bremer Altstadt. Nach einer Mittagsrast ist Zeit für die Bremer Attraktionen wie Schnoor, Böttcherstraße und dem Weltkulturerbe-Ensemble von Rathaus und Roland.
(Wanderstrecke ca. 12 km, ca. 20 HM aufwärts und abwärts)

4. Tag: Von Bremen Oberneuland durch die Wümme-Niederung nach Fischerhude

Nach einem Rundgang in Oberneuland mit seinen baumumstandenen Villen, einer schönen Backsteinkirche und einer sehenswerten Windmühle wandern wir durch alte Parkanlagen über die Bremer Stadtgrenze in die vogelreiche Wümme-Niederung. Die Wümme teilt sich in mehrere Arme auf, zwischen denen sich das Künstlerdorf Fischerhude erstreckt. Nach einer Führung durch den malerischen Ort bleibt Zeit für eine Einkehr oder für den Besuch des Otto-Modersohn-Museums (nicht im Reisepreis enthalten).
(Wanderstrecke ca. 17 km, ca. 15 HM aufwärts und abwärts)

5. Tag: Bremerhaven mit Bürgerpark, Geeste, Hafen-Rundfahrt und „Havenwelten“

Vom Bremerhavener Bahnhof laufen wir durch den Bürgerpark zum Gelände der traditionsreichen Rickmers Werft an der Geeste. Nur ein gigantischer Werftkran erinnert als Industriedenkmal an die die Werft, heute ist der Geeste-Bogen Fußgängern vorbehalten und auf dem Gelände entstehen familienfreundliche Wohnsiedlungen. Entlang des Flusslaufs erreichen wir den Hafenbereich an der Außenweser. Die von Stararchitekten gestaltete, autofreie Schauseite Bremerhavens, die „Havenwelten“, erstrecken sich vom großen Stadtstrand über das Schifffahrtsmuseum und den Zoo am Meer bis zum Klimahaus und dem Auswandererhaus. Eine einstündige Hafen-Rundfahrt mit dem Boot schließt die Erkundung ab. Am programmfreien Nachmittag ist freie Wahl der Highlights von Bremerhaven (Eintritte nicht im Reisepreis enthalten).
(Wanderstrecke ca. 7 km, ca. 10 HM aufwärts und abwärts)

6. Tag: Bremer Schweiz, Knoops Park und Lesum-Ufer

Von Vegesack im Bremer Norden wandern wir entlang der Schönebecker Aue in die „Bremer Schweiz“. Ein schöner Wanderweg mit 400 Jahre alten Eichen führt an Reetdachhäusern, dem Schloss Schönebeck und einem Walfangkapitänshaus mit riesigen Walkiefern als Gartentor vorbei. Am Friedehorster Park „erklimmen“ wir den mit 40 m höchsten Gipfel von Bremen. Wir verlassen die Auenlandschaft und erreichen Knoops Park, eine von einem Bremer Kaufmann gestiftete Parkanlage mit altem Baumbestand. Der am steilen Hang angelegte Park und das schilfbewachsene Ufer der Lesum sind eine beliebte Bremer Freizeitstätte für Jung und Alt.
(Wanderstrecke ca. 17 km, ca. 50 HM aufwärts und abwärts)

7. Tag: Moorexpress, Künstlerdorf Worpswede, Torfkahnfahrt auf der Hamme

Eine Zugfahrt mit dem Moorexpress, einem historischen Triebwagen, führt uns quer durch die Hamme-Niederung nach Worpswede. Am von Heinrich Vogeler gestalteten Jugendstil-Bahnhof beginnt unser Rundgang durch das Künstlerdorf. Vorbei an den Reetdach-Höfen der ersten Moorsiedler geht es über den Friedhof mit den Gräbern von Paula Modersohn-Becker und Fritz Overbeck und der vom Moorkommissar Findorff um 1750 gebauten Zionskirche hoch zum Weyerberg (54 m) mit dem Niedersachsenstein und dem Barkenhoff, dem früheren Wohn- und Atelierhaus von Heinrich Vogeler. Der Rundgang endet am Café Verrückt neben der Worpsweder Kunsthalle.
Nach einer längeren Pause in Worpswede geht es hinunter nach Neu-Helgoland an die Hamme zu einer 90-minütigen Fahrt mit einem traditionellen Torfkahn über den schönsten Abschnitt des Flusses (allerdings mit Elektromotor, es muss nicht gestakt werden!). Rückfahrt nach Bremen mit dem Linienbus.
(Wanderstrecke ca. 11 km, ca. 60 HM aufwärts und abwärts)

8. Tag Abreisetag

Nach einem letzten ausgiebigen Frühstück heißt es Abschied nehmen von Bremen. Oder individuelle Verlängerung in der Region, gerne sind wir behilflich.

 

Wanderungen: Einfache Wanderungen auf Wanderpfaden, Schotterwegen und städtischem Asphalt von 8 km bis 18 km Streckenlänge in flachem Gelände mit maximal 60 Höhenmetern aufwärts und abwärts (in Worpswede am Weyerberg).

Unterkunft: Wir wohnen im Intercity Hotel Bremen (4-Sterne-Standard) direkt am Bremer Hauptbahnhof (7 Übernachtungen), ein idealer Ausgangspunkt für alle Ausflüge. Die modern eingerichteten und schallisolierten großen Zimmer sind mit Schreibtisch, Kabel-TV, Radio, Klimaanlage und eigener Dusche/WC ausgestattet. WLAN ist kostenfrei verfügbar. Im Zimmerpreis ist ein FreeCityTicket für die Nutzung des öffentlichen Personen-Nahverkehrs in Bremen enthalten.
Verpflegung: Wir werden an allen Tagen mit einem reichhaltigen Hotel-Frühstück verwöhnt. Am Anreise-Abend erwartet uns ein Willkommens-Abendessen im Hotel-Restaurant. An allen Tagen gibt es unterwegs Einkehrgelegenheiten oder es kann gepicknickt werden. Die Reiseleiterin gibt Abendessen-Tipps für besonders interessante Bremer Restaurants.

 

Leistungen:

  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer mit eigener Dusche/WC im Intercity-Hotel in Bremen (4 Sterne)
  • City-Tax Bremen
  • 7x Frühstücksbüffet und 1 Abendessen
  • 6 geführte Ausflüge und Wanderungen laut Programm
  • Fahrten mit Bundesbahn, Straßenbahn, Linienbus und Weserfähre
  • FreeCityTicket für die Nutzung des öffentlichen Personen-Nahverkehrs in Bremen
  • Fahrt mit dem Moorexpress (historischer Triebwagen) von Bremen nach Worpswede
  • Torfkahnfahrt auf der Hamme bei Worpswede
  • Hafen-Rundfahrt in Bremerhaven
  • Führung im Teufelsmoor mit der Biologischen Station Osterholz-Scharmbeck
  • Qualifizierte, mit ihrer Bremer Heimat sehr verbundene Reiseleiterin

Nicht im Reisepreis enthalten:

  • An- und Abreise nach/von Bremen
  • Mittagsverpflegung und 6x Abendessen

Anreise:

Die Anreise sollte möglichst bis 16:30 Uhr erfolgen. Wir empfehlen die Anreise per Bahn, denn Bremen ist sehr gut an das deutsche Intercity-Bahnnetz angeschlossen und das Hotel liegt direkt am Bremer Hauptbahnhof. Während der Reisewoche ist ein Auto nicht nötig, weil alle Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln durchgeführt werden. Bei Anreise mit dem Auto kann 5 Gehminuten vom Hotel entfernt am Herdentor ein öffentliches Parkhaus genutzt werden.

Reiseleitung:

Gaby Nickel ist am Bremer Stadtrand aufgewachsen und spielte gerne in den Wümmewiesen. Die überzeugte Radfahrerin fährt für ihren Beruf als Außenhandelskauffrau täglich weite Strecken an der Weser entlang. Sie ist eng vernetzt in der lebendigen Bremer Kulturszene und hat u.a. das Kulturzentrum Schlachthof mit aufgebaut und in einer musikalischen Kabarettgruppe mitgewirkt.

Hinweise

Reisedauer (in Tagen): 8
Schwierigkeitsgrad (Leicht 1 - 5 Anspruchsvoll): 3
Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.
Mindestteilnehmerzahl: 8
Maximalteilnehmerzahl: 16
Hinweis: Es besteht ein Absagevorbehalt bei Nichterreichen der jeweiligen Mindestteilnehmerzahl bis zum 21. Tag vor Reisebeginn.

Veranstalter: Lupe Reisen, Grabenstr. 2, 53844 Troisdorf

Termine

Termine

Deutschland: Weser Wümme Hamme - Bremen & das Teufelsmoor

Einzelzimmer-Zuschlag: 160 €
Halbes Doppelzimmer: voller EZ-Zuschlag, wenn kein/e passende/r Zimmerpartner/in

24.07.2022Sonntag, 24. Juli 2022 - Sonntag, 31. Juli 2022
8 Tage / 7 Nächte

890.00 €

verfügbare Plätze: 3

Einzelzimmer-Zuschlag: 190 €
Halbes Doppelzimmer: voller EZ-Zuschlag, wenn kein/e passende/r Zimmerpartner/in

11.09.2022Sonntag, 11. September 2022 - Sonntag, 18. September 2022
8 Tage / 7 Nächte

930.00 €

Noch mehr als 10 freie Plätze.

Reisenavigator

Reiseregion

Reiseart