Natur & Kultur WanderstudienreisenNatur & Kultur Wanderstudienreisen
Startseite » Reiseübersicht » Griechenland: Kretas Weiße Berge

Griechenland: Kretas Weiße Berge

Kreta ist die größte Insel Griechenlands und so facettenreich wie ein ganzer Kontinent.
Sie ist die Heimat vieler Mythen, gilt als Wiege Europas. Hier entstand und verschwand die minoische Hochkultur. Kreta steht für den ungebrochenen Willen ihrer Bewohner nach Freiheit, ihrem Kampf gegen die wechselnden Besatzer. Die Wildheit und Widerspenstigkeit der Natur in der „Sfakia“ spiegelt in besonderem Maß den Charakter der Insel wider.
Die Region ist nach dem Hafenort Chora Sfakion benannt und liegt im Südwesten der Insel am Fuße der „Weißen Berge“. Dieses Kalksteingebirge mit vielen 2000 m hohen Gipfeln und zahlreichen beeindruckenden Schluchten ist eine der spektakulärsten Regionen Kretas. Einer von vielen Höhepunkten auf unserer Reise ist die Besteigung des Pachnes, mit 2453 m der zweithöchste Berg Kretas.
Wir wandern über die schönsten Küstenpfade zwischen Chora Sfakion und Agia Roumeli und durch die Schluchten von Aradena und Imbros, wir erkunden Bergdörfer wie Anopolis und Agios Ioannis, entdecken Höhlen und geheime Pfade. Wir erfahren die wilde Natur der Sfakia, die durch ihre Unzugänglichkeit und durch den Widerstand der Bevölkerung nie komplett und nachhaltig eingenommen werden konnte.

p.P. ab € 1440.00

Reise Nr. 69582

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Anopolis und Weiße Berge

 

Wanderungen

4 anspruchsvolle, 7 mittlere Wanderungen,

Trittsicherheit, Ausdauer und Schwindelfreiheit sind erforderlich

Leistungen

  • 14 Übernachtungen in DZ mit Dusche/WC, 11 x Hotel in Chora Sfakion, 3 x Hostel in Agios Joannis
  • 14 x HP (Abendmenüs, in verschiedenen Tavernen und im Hostel in Agios Joannis)
  • alle Fahrten und Transfers mit Bus, Taxi oder Schiff,
  • Eintritte
  • 11 geführte Wanderungen
  • deutschsprachige Reiseleitung ab und bis Flughafen Chania.
    Die Anreise nach Kreta ist nicht inbegriffen, Charterflüge sind verfügbar.
    Gerne sind wir bei der Flugbuchung behilflich.

Termine & Preise

GR 4 Sa. 28.09. - Sa. 12.10.2019

Preis 1.440 Euro
Einzelzimmer 210 Euro Zuschlag
Teilnehmer: Kleingruppe, 8 bis 12 Personen
Reiseleitung Christa Grünbauer 
Veranstalter Natur & Kultur

Download PDF-Datei zur Reise

Bildergalerie Kretas Weiße Berge

Reisedetails

Wanderungen und Begegnungen in den wilden Bergen der Südküste Kretas

Auch heute noch spürt man: hier leben Menschen mit besonderem Charisma. Vor allem die Männer wirken irgendwie wild, stolz und sehr würdevoll. So als trüge jeder einzelne die wechselvolle Geschichte seiner Heimat in sich. Viele Männer haben Vollbärte, tragen dunkle Kleidung und oft auch das traditionelle schwarze Fransentuch. Die tropfenförmigen Enden erinnern an Tränen, an Freud und Leid zu Zeiten, wo sie im Schutz der unzugänglichen Natur gegen Eindringlinge kämpften, ihre Familien und Dörfer beschützten. Das Tuch bedeutet ein Stück Identität, ein echter Kreter zu sein.

Wir wandern über alte Verbindungswege auf denen die Menschen früher von Ort zu Ort, zu Trinkwasserbrunnen oder zu fruchtbaren Ebenen gegangen sind. Die Wege durch die Schluchten sind häufig so gut ausgebaut, weil die Bewohner der Bergdörfer den Winter im milderen Klima am Meer verbrachten. Es ist ein ganz besonderes Gefühl, in einer archaischen Landschaft auf solch geschichtsträchtigen aber auch anspruchsvollen Wegen zu gehen.

Traditionell leben die Einheimischen hier von der Landwirtschaft, ihren Ziegen und Schafen. Natürlich haben sich die Sfakioten auch auf Touristen eingestellt, von einem Massen- oder Pauschaltourismus ist man hier aber weit entfernt. Ein sanfter Wandertourismus hat sich in der Region etabliert, wobei die Schiffsverbindungen entlang der Küste eine tolle Ergänzung zu den vielfältigen Wandermöglichkeiten bieten.

Wir wohnen in Chora Sfakion mitten im Dorf. Es ist eigentlich ein verschlafener Ort mit einer hübschen Promenade, einer überschaubaren Anzahl von Tavernen und Geschäften an einem kleinen Hafen. Lediglich am Nachmittag wird es hier ein wenig betriebsamer. Dann legen die Fährschiffe von Agia Roumeli kommend an und die Samaria-Schlucht-Wanderer pilgern zu den am Ortsrand parkenden Bussen, die sie wieder zu ihren Hotels überall auf der Insel bringen.

Agios Ioannis ist ein kleines Dorf am Fuße der Weißen Berge auf knapp 800 m Höhe und ein idealer Ausgangsort für Bergtouren. Adonis und Anna haben hier ein altes Haus renoviert und im traditionellen Stil ein paar kleine Ferien-Häuser gebaut. Hier verbringen wir drei Nächte. Die einfachen, zweckmäßig und geschmackvoll ausgestatteten Zimmer versprechen einen sehr angenehmen Aufenthalt. Die Luft hier oben ist gut, wohltuend die Stille in dem fast verlassenen Dorf und unvergesslich der nächtliche Sternenhimmel. Das Frühstück wird uns liebevoll serviert und abends lassen wir uns mit regionalen Köstlichkeiten verwöhnen.

Die Wanderungen in der Sfakia sind durchaus anspruchsvoll mit gerölligen, steilen und felsigen Abschnitten. Absolute Voraussetzung sind Grundkondition und Trittsicherheit sowie auch Schwindelfreiheit. Wer gewöhnt ist, mit Stöcken zu wandern, sollte diese mitnehmen. 

Höhepunkte der Reise stichpunktartig

  • Schluchten als alte Verbindungswege
  • Die Weißen Berge: eine für die nördliche Hemisphäre einzigartige Landschaft:
    edaphische Hochwüste
  • Um die 50 Berggipfel, die höher als 2000 m sind
  • Besteigung des Pachnes, zweithöchster Gipfel Kretas
  • Mit den Gänsegeiern Auge in Auge
  • Hervorragende Küche in Agios Ioannis / eigene Produkte
  • Baden im kristallklaren Meer
  • Schiffsfahrten entlang der Küste als Transfers

Programm

1. Tag: Anreise und Ankommen

Flug nach Chania / ca. zweistündiger Transfer nach Chora Sfakion / Zimmerbezug

2. Tag: Chora Sfakion

Nach einem Rundgang im Ort machen wir eine relativ kurze aber anspruchsvolle Wanderung zum Süßwasserstrand. Auf diesem teilweise in den Felsen gehauenen Weg können wir unsere Trittsicherheit testen. Nach einer Badepause wandern wir auf dem Küstenpfad weiter nach Loutro und fahren mit dem Schiff zurück.
gesamte Wanderzeit: ca. 2,5 Std., mittel, ca. 200 Hm An- und Abstieg

3. Tag: von Chora Sfakion nach Anopolis

Durch die Illingas- und die Anopolis-Schlucht hinauf nach Anopolis. Für den Aufstieg mit ein paar Klettereinlagen nehmen wir uns Zeit. Ebenso in Anopolis, wo wir die besondere Atmosphäre des Ortes auf uns wirken lassen.
gesamte Wanderzeit: ca. 4,5 Std., 600 Hm aufwärts, anspruchsvoll

4. Tag: von Anopolis nach Loutro

Von Anopolis aus setzen wir die Wanderung fort, steigen zunächst zur Kapelle Agia Katerina (680 Hm) hinauf und genießen den Ausblick auf das unter uns liegende Loutro. Ein alter Verbindungsweg führt uns hinab zu den früheren Häfen von Anopolis. Wir gehen zunächst nach Finix, umrunden dann die Halbinsel und erreichen Loutro. Rückfahrt mit dem Schiff nach Chora Sfakion.
gesamte Wanderzeit: ca. 4 Std., ca. 670 Hm abwärts, geröllig, mittel

5. Tag: Anopolis-Livanianá und untere Aradena-Schlucht

Von Anopolis aus gehen wir den alten Verbindungsweg nach Livanianá (300 Hm). Wir wandern hinunter bis in den Ort, schauen uns die alten Häuser an und machen eine kleine Pause bei Eike in der Dorfkneipe. Danach folgen wir dem alten Weg zum verlassenen Dorf Azojires. Es liegt oberhalb der Aradena-Schlucht, in die wir hinunter steigen und ihr bis zum Meer folgen. Wir erreichen den Marmorstrand und wandern noch der Küste entlang bis Lykos Beach. Hier machen wir Rast, denn die Küche hier hat immer etwas besonders Leckeres zu bieten. Ab Loutro fahren wir mit dem Schiff zurück.
gesamte Wanderzeit: ca. 5,5 Std., schwierige, weil geröllige und felsige Abschnitte, in der Schlucht leichte Kletterpassagen, anspruchsvoll, ca. 700 Hm Abstieg

6. Tag: Zur freien Verfügung in Chora Sfakion

7. Tag: Imbrosschlucht-Sonnenuntergang bei Frangokastello

Transfer zum Einstieg in die Schlucht nach Imbros (750 Hm). Wanderung durch die Schlucht bis Kommitades. Transfer zu einem schönen Strand bei Frangokastello, wo wir  eine (Bade-) Pause einlegen und den Tag mit einem Essen bei Sonnenuntergang ausklingen lassen.
gesamte Wanderzeit: ca. 3 Std., 700 Hm allmählich abwärts, mittel

8. Tag: In die Weissen Berge: auf den Pachnes (2454 m)

Es ist ein Ausflugstag mit Jorgos, unserem Wirt in Chora Sfakion. Er bringt uns mit seinem Pick-Up in ca. 1,5 Std. hinauf bis Rousiés auf ca. 1950 m Höhe in die faszinierende Bergwelt. Wir steigen also noch ca. 500 Hm auf den Gipfel. Auf dem Rückweg fährt uns Jorgos in sein Refugium in den Weissen Bergen. Er zeigt uns, wie früher die Menschen gelebt und sich versorgt haben. Es ist eine gute Gelegenheit ihn zu Schaf- bzw. Ziegenhaltung, Käseproduktion oder Imkerei zu befragen.
gesamte Wanderzeit: ca. 3 Std., alpiner Pfad, steinig, mittel, 500 Hm Auf- und Abstieg

9. Tag: Zur freien Verfügung

10. Tag: Durch die Schlucht von Aradena und über den alten Postweg nach Agios Ioannis ins neue Quartier

Wir packen unseren Tagesrucksack, fahren mit Jorgos und seinem Pick-Up hinauf nach Aradena (600 m.ü.M.) Hier schauen wir uns ein wenig um und steigen dann hinunter in die Schlucht. Bald erreichen wir die Stelle, die uns hinauf nach Agios Ioannis führt. In diesem Bergdorf wohnen wir für drei Nächte in den geschmackvoll eingerichteten Apartments von Adonis. Seine Frau Anna wird uns jeden Abend mit Gerichten und Produkten aus eigener Herstellung kulinarisch verwöhnen. (Das Gepäck wird transportiert)
gesamte Wanderzeit: ca. 5 Std., steiler Anstieg aus der Schlucht, anspruchsvoll

11. Tag: Wanderung zur Höhle Kormokopos und zum Papakefalo

Wunderschöne alpine Wanderung durch Pinienwälder oberhalb der Elygia-Schlucht zu einer Höhle, wo früher Bäume gefällt und Holz gemacht wurde. Auf dem Rückweg machen wir einen Abstecher zum 1015 m hohen Gipfel Papakefalos.
gesamte Wanderzeit: ca. 3,5 Std., mittel
abends: kleine Wanderung zum Balkoni

Direkt von unserem Quartier aus geht ein Pfad zu einem herrlichen Platz, dem Balkon über dem Meer. Er bietet vor allem in der Abendstimmung einen wunderbaren Blick aufs Meer und die Küstenlinie.
Gesamte Wanderzeit: 1,5 Std., mittel

12. Tag: Zur Drakulaki-Höhle

Mit Adonis fahren wir hinauf auf die Kroussia-Ebene, von wo uns ein Pfad zu einer Höhle führt. Hier befindet sich ein langer unterirdischer Fluss, der erdgeschichtlich der Ausgangspunkt für die Bildung der Aradena-Schlucht war. Die Höhle hat eine Länge von 1900 m. Wir sehen den Eingang, der mehr als 100 Meter in die Tiefe führt. 
gesamte Wanderzeit: ca. 4 Std., mittel
abends: kleine Wanderung zum Kirchlein Agios Ioannis
gesamte Wanderzeit: 45 Min.,
leicht

13. Tag: Agios Ioannis - Agios Pavlos - Agia RoumeliAbstieg nach Agios Pavlos

Von Agios Ioannis nehmen wir den steilen Abstieg über Seloudha hinab ans Meer zu dem Strand, wo der Apostel Paulus angelandet sein soll (tolle Bademöglichkeit!!!). Auf dem Küstenweg wandern wir weiter nach Agia Roumeli, dem Endpunkt der Samaria-Schlucht. Von hier aus nehmen wir das Schiff nach Chora Sfakion und beziehen wieder Zimmer bei Jorgos.
gesamte Wanderzeit: ca. 5 Std., gerölliger Abstieg, anspruchsvoll, Abstieg ca. 800 Hm

14. Tag: zur freien Verfügung

15. Tag: Rückreise

Transfer zum Flughafen nach Chania, Rückflug

Hinweise

Reisedauer (in Tagen): 15
Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.
Mindestteilnehmerzahl: 8
Maximalteilnehmerzahl: 12
Hinweis: Es besteht ein Absagevorbehalt bei Nichterreichen der jeweiligen Mindestteilnehmerzahl bis zum 21. Tag vor Reisebeginn.

Termine

Kretas Weiße Berge

Einzelzimmer 210 Euro Zuschlag
Teilnehmer 8 bis 12 Personen
Reiseleitung Christa Grünbauer
Veranstalter Natur & Kultur

28.09.2019Samstag, 28. September 2019 - Samstag, 12. Oktober 2019
15 Tage / 14 Nächte

1440 EUR

Noch mehr als 10 freie Plätze.

Kontakt

Natur & Kultur Wanderstudienreisen
Blütenweg 32
89155 Erbach-Ringingen


Telefon: 0 73 44 - 92 12 22
Fax: 0 73 44 - 92 16 62

Email: info@natur-und-kultur.de
Internet: www.natur-und-kultur.de